Skip to main content

Tarot Karten Legen: HowTo

Fragen Sie 10 Menschen nach Tarotkarten, und neun von ihnen werden wahrscheinlich sagen, dass sie die Zukunft vorhersagen. Das ist fast richtig, aber Tarot sagt Ihnen nicht, was passieren wird – es sagt Ihnen, was passieren könnte, und noch wichtiger, wie Sie sich darauf einstellen sollten.

Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, um das richtige Tarotdeck zu finden, Karten zu ziehen und ihre nützlichen Botschaften zu entschlüsseln.

Was ist in einem Tarotdeck enthalten?

Im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert war das Tarot ein einfaches Gesellschaftsspiel. Innerhalb von weiteren 100 Jahren wurde es jedoch zu einem beliebten Instrument der Wahrsagerei.

Heute sind sowohl Tarot- als auch Orakelkarten, die weniger Regeln und eine größere Bandbreite an Inhalten haben, bei modernen Mystikern (oder allen, die einen Blick in die Zukunft werfen wollen) immer noch sehr beliebt.

Der aufgeklärte Seelensucher hat heutzutage die Wahl zwischen traditionellen Kartendecks wie dem Rider-Waite-Deck, das erstmals 1909 veröffentlicht wurde, und jeder Menge cooler und kreativer Decks, die dem Einzelnen gefallen.

Der Trick, um das richtige Deck zu finden? Ganz einfach: Suchen Sie sich eines aus, das Sie wirklich anspricht.

Das Standard-Tarotdeck besteht aus 78 Karten, und jede hat ihre eigene Bildsprache und Symbolik. Die Karten sind in zwei Kategorien unterteilt: 22 Haupt-Arkana-Karten und 56 Neben-Arkana-Karten. Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die einzelnen Karten, aber eine ausführlichere Erklärung der 78 Tarotkarten finden Sie hier:

ADVERTISEMENT

Große Arkana

Die Großen Arkana, auch als Trumpfkarten bekannt, bestehen aus 21 nummerierten Karten und einer einzigen, nicht nummerierten Karte, dem Narren. Diese Figur spielt eine zentrale Rolle in den Großen Arkana; er bewegt sich durch jede Karte und lernt auf seinem Weg Lektionen, die als die Reise des Narren bekannt sind.

Eine Karte der Großen Arkana ist oft komplex und bedeutsam, und ihr Erscheinen beeinflusst die gesamte Legung. Sie ist oft eine Aufforderung, über die allgemeinen Lektionen und Themen Ihres Lebens nachzudenken.

Kleine Arkana

Die 56 Karten der Kleinen Arkana beziehen sich auf die konkreten täglichen Herausforderungen des Alltags und unsere aktuelle Situation.

Sie repräsentieren unsere Gedanken, Gefühle, Erfahrungen und Überzeugungen. Diese Karten sind mit einer vorübergehenden Art von Energie verbunden, die unser Leben im Moment beeinflusst und die leicht auf die eine oder andere Weise beeinflusst werden kann.

Die Kleinen Arkana-Karten bestehen aus vier Tarot-Farben, die sich auf verschiedene Bereiche unseres Lebens konzentrieren:

  • Stäbe: Diese feurigen Karten stehen für Leidenschaft, Energie, Kreativität und Sexualität.
  • Kelche: Dies ist die Farbe der Liebe, und sie steht für Emotionen, Gefühle und Intuition.
  • Schwerter: Die Schwerter sind intellektuell geprägt und stehen für unsere Gedanken, Worte und Taten.
  • Pentakel: Diese Farbe steht für die materielle Welt und gibt uns Hinweise zu unseren Finanzen, unserer beruflichen Laufbahn und unserem materiellen Besitz.

Innerhalb jeder Farbe befinden sich die Hofkarten – der König, die Königin, der Ritter und die Seite – und sie können auf viele verschiedene Arten interpretiert werden. Sie können für Menschen, Persönlichkeiten, Situationen oder sogar für die Energie stehen, die Sie zum Zeitpunkt des Lesens benötigen.

Wie man Karten Legt

Das Verstehen der allgemeinen Bedeutung jeder Karte ist nur der Anfang. Die wahre Kraft liegt darin, die Karten zu nutzen, um deine eigene Intuition und Weisheit anzuzapfen, damit du positive Schritte in eine bessere Zukunft machen kannst.

Nehmen Sie das Deck, mit dem Sie arbeiten möchten (und stellen Sie sicher, dass es frisch gereinigt ist). Tarot-Lesungen laufen im Allgemeinen nach einem einfachen Schema ab:

1. Zuerst müssen Sie den Karten eine Frage stellen.

Sie sollte klar und ergebnisoffen sein. Vermeiden Sie zum Beispiel Fragen, die mit „Werde ich…“ beginnen, denn sie bergen die Gefahr, dass Sie in eine passive Rolle für Ihre eigene Zukunft gedrängt werden.

Die Idee ist, die Kartenlesung zu nutzen, um einen Weg nach vorne zu erhellen, daher sollte der Tarot-Leser Fragen stellen, die weiter gefasst sind. Hier sind ein paar Rahmenbedingungen, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie neu im Tarot sind:

  • „Was muss ich über … wissen?“
  • „Wie kann ich … verstehen?“
  • „Warum bin ich besorgt über…?“
  • „Wo liegt die verborgene Chance in…?“
  • „Worauf sollte ich mich in meiner Beziehung zu… konzentrieren?“
  • „Wie kann ich … hinter mir lassen?“

2. Sobald Sie die Frage im Kopf haben, ist es Zeit zu mischen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Tarotkarten zu mischen. Beim Mischen mit der Hand hält man das Kartenspiel in der einen Hand und schiebt mit der anderen Hand die Karten von einer Seite des Decks auf die andere.

Sie können das Deck auch „zerschneiden“, indem Sie es in mehrere Stapel aufteilen und diese dann wieder zu einem Stapel zusammenfügen.

Oder du kannst versuchen, die Karten verdeckt auf dem Tisch auszubreiten und sie zu einem großen, unordentlichen Stapel zusammenzufegen, bevor du sie wieder an ihren Platz klopfst.

Es gibt keine richtige oder falsche Methode: Probieren Sie all diese Techniken aus und finden Sie heraus, was sich richtig anfühlt.

3. Ziehen Sie Ihre Karte(n)

Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Das Deck mit der linken Hand abzuschneiden und die oberste Karte herauszuziehen, ist eine einfache und unkomplizierte Methode. Sie können auch versuchen, das Deck in der linken Hand zu halten und es leicht zu kippen, so dass ein Teil des Decks eine Lücke freigibt, aus der Sie die oberste Karte ziehen können.

Sie können die Karten auch wie beim Poker auffächern und die Karte wählen, die Ihnen ins Auge fällt oder sich in Ihrer Hand gut anfühlt.

Es steht Ihnen frei, eine einzelne Karte für eine einfache Lesung oder mehrere Karten für ein so genanntes Legespiel zu ziehen. Anstatt eine einzige Frage zu beantworten, kann ein Tarot-Legesystem eine umfassendere Aussage zu Ihrer Situation oder Ihrem Lebensweg machen. Je mehr Karten Sie in einem Legesystem verwenden, desto tiefgründiger ist die Lesung, aber ein großes Legesystem kann für Anfänger überwältigend sein.

4. Sobald du deine Karte(n) gewählt hast, legst du sie verdeckt in dein Legesystem.

Drehen Sie sie dann um, damit Sie die Wörter, Symbole und Bilder betrachten können, und achten Sie darauf, was Ihnen dabei in den Sinn kommt.

Wie man die gezogenen Karten interpretiert.

Das Wichtigste ist, dass Sie so ruhig und konzentriert wie möglich bleiben, um sich mit Hilfe der Karten mit Ihren intuitiven Fähigkeiten zu verbinden. Wenn Sie keine Ahnung haben, wie eine bestimmte Karte mit Ihrer Frage zusammenhängt, schauen Sie im Nachschlagewerk Ihres Decks nach, um die Bedeutung der Karten zu erfahren.

Einfache Tarotkarten für den Anfang.

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Ihre Karten zu verteilen. Wenn du bereit bist, dich von Einzelkarten zu lösen und tiefer gehende, mehrseitige Legesysteme auszuprobieren, findest du hier einige, mit denen du beginnen kannst.

Ein Legesystem mit drei Karten, um sich während chaotischer Erfahrungen zu zentrieren.

Tarot Karten

Dieses Legesystem stammt von der intuitiven Tarotlehrerin und Gründerin der Soul Tarot School Lindsay Mack. Ziehen Sie nach dem Mischen drei Karten aus dem Stapel. Während du jede Karte umdrehst, überlege, was sie über das Folgende aussagt. Denken Sie daran, langsam und gleichmäßig zu atmen, und spüren Sie dabei in Ihre Intuition hinein:

  • Karte 1: Steht für das, was Sie tun können, um sich der Veränderung in Ihrem Leben zu stellen.
  • Karte 2: Bietet eine Anleitung, wie Sie während dieses Prozesses für sich selbst sorgen können.
  • Karte 3: Dient als Leitfaden, um sich inmitten dieser Veränderung zu zentrieren.

Ein Legesystem mit fünf Karten für mehr Licht und Klarheit.

 

Für dieses Legespiel, das ebenfalls von Mack inspiriert wurde, mischst du deine Karten und wählst die fünf aus, die dich ansprechen, oder du teilst das Deck in fünf Stapel auf. Atme tief ein und ziehe für jede Frage eine Karte:

  • Karte 1: Was passiert im Moment?
  • Karte 2: Wie kann ich es leicht und mit Anmut überstehen?
  • Karte 3: Was ist die Lektion?
  • Karte 4: Was geht in diesem Moment weg?
  • Karte 5: Was kommt in diesem Moment an?

Wenn Sie Ihre Karten betrachten und über diese Fragen nachdenken, nehmen Sie sich Zeit, sich zu konzentrieren und nachzudenken. Es kann hilfreich sein, deine Gedanken und Gefühle zu jeder Karte aufzuschreiben, um sie tiefer zu deuten.

Wie man Tarot zur Selbstfürsorge nutzen kann.

Meditation und Achtsamkeit sind in der heutigen Zeit unerlässliche Fähigkeiten, und Tarot ist ein Weg, beides zu entwickeln.

Wenn Sie das Tarot in Ihre tägliche, wöchentliche oder monatliche Praxis einbeziehen, oder einfach nur bei Bedarf, wird es Ihnen helfen, Ihre intuitiven Fähigkeiten auszubauen und etwas von der inneren Weisheit anzuzapfen, die wir alle haben.

Sie können anfangen, Tarotkarten konsequenter zu lesen, indem Sie jeden Morgen nach dem Aufwachen (oder abends vor dem Schlafengehen) eine Karte ziehen, die Ihnen sagt, was Sie für den kommenden Tag wissen müssen.

Betrachten Sie es als eine besonders lohnende Form der Selbstfürsorge, die den zusätzlichen Vorteil hat, dass sie Ihnen hilft, eine bessere, hellere Zukunft zu manifestieren.

Die Quintessenz.Eine Tarot-Lesung kann Ihnen helfen, sich mit Ihrer Intuition zu verbinden und Antworten zu finden, die in Ihrem Inneren liegen – von Liebe und Beziehungen bis hin zum Lebensweg. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, die Karten zu ziehen, aber wenn du ein paar bewährte Methoden befolgst, kannst du das Beste aus jeder Lesung herausholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.